PRESSE

Pressekontakt

Internationaler Bund Nord
Antje Zithier
Brunnenstraße 32
19053 Schwerin
Telefon: +49 385 207419 45
E-Mail: antje.zithier(at)ib.de

Pressematerial zum Download

Markenzeichen

          

Logo IB                                                    Markenzeichen                                    Markenzeichen mit Schutzraum      Markenzeichen Englisch

zum Download                                       zum Download                                      zum Download                                     zum Download

23.02.2021 l Streetwork/ mobile Jugendarbeit: Auch im Lockdown für junge Menschen da

Seit nun über einem Jahr hält die Corona Pandemie schon an. Besonders die junge Generation leidet unter den geltenden Regeln, Schulschließungen, Kontaktbeschränkungen und fehlende Angeboten.
Trotz allem arbeitet der Internationale Bund (IB) mit seinem Arbeitsfeld Streetwork/ mobile Jugendarbeit durchgängig und verlässlich weiter, um für Jugendliche und junge Erwachsene auch in distanzierten Zeiten ansprechbar zu sein.  „Es ist in dieser Zeit besonders wichtig, den Kontakt zu den Jugendlichen zu halten und damit die Vertrauensverhältnisse gerade jetzt zu festigen.“, so die einheitliche Meinung.
Die Streetworker*innen arbeiten in der Innenstadt an den öffentlichen Plätzen, wie bspw. Haerdercenter, Holstentorwiesen oder ZOB und gehen vor Ort ins persönliche Gespräch. Sie bieten aber auch weiterhin, nach vorheriger Terminabsprache, Einzelgespräche und individuelle Beratung in den Räumlichkeiten am Pferdemarkt 6 - 8 in der Innenstadt, an.
Als weiteres Angebot ist das mobile Büro ROADRUNNER unterwegs. Von Montag – Freitag fahren die Streetworker*Innen Hotspots außerhalb der Innenstadt an. Dazu zählen Treffpunkte in Schlutup, Marli, Kücknitz, St. Lorenz, Buntekuh und Moisling. Hier besteht ebenso die Möglichkeit mit den pädagogischen Fachkräften ins Gespräch zu kommen und bei Bedarf auf das Angebot der Einzelberatung zuzugreifen. Zusätzlich haben die Mitarbeiter*innen immer ausreichend Mund- Nasenschutzmasken und Desinfektionsspray dabei, um den jungen Menschen bei Bedarf auszuhelfen.
Nun konnte die Begleitung und Unterstützung noch erweitert werden:
Während des andauernden Distanzunterrichts können Schüler*innen, die keine andere Möglichkeit haben, ihre Aufgaben in dem mobilen Büro über ihre Schulcloud downloaden und ausdrucken.
Dieses Angebot ist für die jungen Menschen kostenlos und konnte dank der Michael-Haukohl Stiftung realisiert werden.
Wie in vielen anderen Bereich werden auch im Arbeitsfeld Streetwork/ mobile Jugendarbeit digitale Medien genutzt. Telefonisch und über Instagram, Facebook und Signal sind die Streetworker für die Lübecker Jugendlichen erreichbar. Den dringenden Bedarf an persönlichen Kontakten ersetzen diese Medien aber nicht. Diesem Bedürfnis versuchen die Mitarbeiter*innen des Internationalen Bundes in ihrer täglichen Arbeit, immer unter den aktuellsten Hygienebestimmungen, gerecht zu werden.

Kontaktmöglichkeiten unter: www.facebook.com/MJALuebeck oder Instagram@streetwork.luebeck

05.11.2020 l Mehr Wertschätzung für Freiwillige!

Das wertvolle Engagement von Menschen, die einen Freiwilligendienst (FSJ, FÖJ, BFD) leisten, ist für viele unsichtbar. Das soll sich ändern: Ein deutschlandweiter digitaler Aktionstag der  verbandsübergreifenden Initiative für-freiwillige.de ruft am 5. November 2020 zu mehr Anerkennung auf.
Der ursprüngliche Aktionstag wurde lange vorbereitet, dann aber pandemiebedingt vom Frühjahr auf den Herbst verschoben. Diesmal ist er als rein digitale Veranstaltung geplant. Die Initiative für-freiwillige.de ist zuversichtlich, dass der erneute Lockdown in Deutschland das Anliegen des Aktionstages nicht beeinträchtigt, sondern im Gegenteil gerade jetzt Gelegenheit bietet, sich mit dem Thema Wertschätzung auseinanderzusetzen.
Jedes Jahr engagieren sich 100.000 Freiwilligendienstleistende in Deutschland in einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), Freiwilligen Ökologischen Jahr (FÖJ) oder einem Bundesfreiwilligendienst (BFD), um die Gesellschaft aktiv mitzugestalten. In Alten- und Behinderteneinrichtungen, in Kindertagesstätten oder in Naturschutzzentren packen sie mit an, sorgen für andere Menschen, übernehmen Verantwortung und bringen sich ein. Dafür investieren sie ein Jahr ihres Lebens und geben jeden Tag ihr Bestes. Dieses hohe persönliche Engagement und seine gesellschaftliche Relevanz – gerade auch während der jetzigen Corona-Pandemie – werden oft nicht sichtbar. Das soll sich nun ändern!

Initiative für-freiwillige.de – für mehr Aufmerksamkeit
Die Initiative für-freiwillige.de, gefördert und finanziert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), besteht seit Anfang 2020. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Freiwilligendienste sowie den Freiwilligenausweis in Deutschland bekannter zu machen und den Freiwilligen Wertschätzung für ihr Engagement entgegenzubringen. Auf der Website www.für-freiwillige.de werden auf einer virtuellen Karte Orte eingetragen, an denen es Extras wie vergünstigte Eintritte gegen Vorlage des Freiwilligenausweises gibt, zum Beispiel Museen, Theater, Schwimmbäder und Sportvereine, Friseure, Bäckereien oder Cafés. Dazu Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey, Schirmherrin des Projekts: „Das ist eine schöne Art, Danke zu sagen und den Wert von freiwilligem Engagement sichtbar zu machen.“

Am 5. November ist Aktionstag
Am Donnerstag, dem 5. November, werden nun verschiedene digitale Aktivitäten die Öffentlichkeit auf die Initiative und Plattform für-freiwillige.de hinweisen. Ziel ist es, weitere Unterstützende dafür zu gewinnen, Freiwilligen solche Extras anzubieten. Durch Posts und Storys in sozialen Netzwerken werden Freiwillige an diesem Tag selbst aktiv für ihre Sache werben, indem sie Stellung beziehen und um Unterstützung bitten. Rückhalt bekommen sie dabei von allen Trägern der Freiwilligendienste und von bereits mehr als 1.000 Unterstützungsorten, die auf für-freiwillige.de zu finden sind und die ein besonderes Angebot für Freiwillige bereithalten. Gastronomie- oder Kulturbetriebe, Geschäfte und Dienstleister können mit Vergünstigungen den Freiwilligen ihren Dank für ihr Engagement ausdrücken. Eingeladen mitzumachen sind am Aktionstag alle, indem sie weitere Orte auf der Karte eintragen und in den sozialen Medien mit „Ich bin #fürfreiwillige“ kommunizieren.

    

29.10.2020 l Jugendmigrationsdienst berät im Bildungstreffpunkt

Im Bildungstreffpunkt für Flucht und Migration im Lakweg gibt es ein neues Bera-tungsangebot.
Der Jugendmigrationsdienst (JMD) des Internationalen Bundes Nord (IB Nord) begleitet seit 01.07.2020 im Kreis Segeberg junge Menschen mit Migrationshintergrund zwischen 12 und 27 Jahren mit individueller Beratung, Gruppenangeboten und Elternarbeit. Der JMD unterstützt die jungen Menschen insbesondere beim Übergang von der Schule in die Ausbildung und den Beruf.
Als langjährig bestehendes Programm ist der Jugendmigrationsdienst ein verlässlicher Partner für integrationspolitische Entwicklungen der Länder und Kommunen. Alle Angebote zeichnen sich durch intensive Beziehungsarbeit, Vertrauensaufbau und Netzwerkarbeit aus. Seine Arbeit fördert die Akzeptanz zwischen Einheimischen und Zugewanderten und stärkt das Zusammenleben vor Ort.
Neben offenen Sprechstunden in Norderstedt und Henstedt-Ulzburg, bietet der Jugendmigrationsdienst zweimal in der Woche seine Beratungsdienstleistung in Kaltenkirchen an.
Montags von 13:00 – 15:00 Uhr und mittwochs von 10:00 – 12:00 Uhr ist der zuständige Mitarbeiter des JMD Kreis Segeberg, Nuri Kazak, im Bildungstreffpunkt für Flucht und Migration  (Lakweg 2-4) persönlich anwesend.
 Coronabedingt ist eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich. Die Terminvereinbarung - wie auch weitere Terminabsprachen - sind möglich unter der Mobilnummer 0175-8806758 oder nuri.kazak@ib.de.
„Wir haben in den letzten Jahren viele junge, der Stadt zugewiesene, Flüchtlinge in Kaltenkirchen aufgenommen. Es wird dem Jugendmigrationsdienst hoffentlich gelingen, die weitere Integration durch Ausbildung oder einen Arbeitsplatz zu fördern! “, so Bürgermeister Hanno Krause.

16.09.2020 l Endlich wieder Vielfalt - Ein besonderer Tag auf dem Spielplatz

Seit 29.01.2018 ist der Internationale Bund als erster freier Träger der Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit Mitglied des Vereins Charta der Vielfalt. Zum diesjährigen Diversity Tag am 26.Mai 2020 lief die Jugendarbeit des Internationalen Bundes in Wittenburg unter Pandemiebedingungen erst so langsam wieder an. In dieser Zeit war Chancengleichheit und Vielfalt ein vieldiskutiertes Thema in der Politik und auch insbesondere in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Das sollte nicht an einem Datum festgemacht werden, fanden die Mitarbeitenden des IB und stellten die Jugendsozialarbeit und die Offene Kinder und Jugendarbeit des Internationalen Bundes mit sich und den Angeboten auf dem Spielplatz am Friedensring vor. Bei bestem spätsommerlichen Wetter wurde Anfang September ein großer,  bunt geschmückter Pavillon auf dem Spielplatz am Friedensring aufgestellt. Dieser lud Kinder, Jugendliche und deren Familien dazu ein, die tollen Bildungs- und Freizeitangebote des Internationalen Bund kennenzulernen. Es wurden Knautschbälle angefertigt, Glitzertattoos gemacht und viele unterschiedliche Bewegungsspiele angeboten. Auch Federball, Tischtennis und Diabolo erfreuten sich großer Beliebtheit bei den großen und kleinen Besuchern.
Insgesamt konnten die beiden Mitarbeiterinnen des IB an diesem Nachmittag über 50 Besucher*innen an ihrem Stand empfangen und waren begeistert über die große Resonanz dieses Angebotes.

Erfreulich war besonders, dass dieser Tag auch im Nachhinein wieder überdurchschnittlich viele Besucher ins JUKZ (Jugend- und Kommunikationszentrum) lockte, die an Freizeitangeboten, aber auch an den Gesprächskreisen und Kursen teilnehmen wollten. Durch die Corona Krise und der damit verbundenen vorübergehenden Schließung des JUKZ, besuchten tendenziell weniger Kinder und Jugendliche das Haus. Dies hat sich durch den Diversity Tag auf dem Spielplatz wieder geändert.
Deshalb wird dieses Angebot auf dem Spielplatz am Friedensring zu einem festen Bestandteil der Tätigkeit der Mitarbeitenden des IB in der Jugendsozialarbeit und der Offenen Kinder- und Jugendarbeit werden.

Die Jugendsozialarbeit wird gefördert durch Mittel des Europäischen Sozialfond, des Landes Mecklenburg-Vorpommern und des Landkreises Ludwigslust-Parchim.
01.09

24.01.2020 l IB in Hamburg erneut als bester Arbeitgeber gekürt - Auszeichnung geht zum vierten Mal in Folge an den IB / Fünf von fünf möglichen Sternen

„Was verbindet Unternehmen wie Still, Olympus Europa und den Internationalen Bund? Alle drei zählen zu den Preisträgern „Hamburgs beste Arbeitgeber“, so stimmte der Moderator auf die Preisverleihung am 23. Januar 2020 ein. Für manchen mag es schon wie Routine klingen, aber jedes Jahr ist es hart erarbeitet: Auch 2020 wurde der IB Hamburg mit fünf von möglichen fünf Sternen zu „Hamburgs besten Arbeitgebern“ gekürt – bereits zum vierten Mal in Folge. „Diese Auszeichnung ist für viele potenzielle Mitarbeiter*innen eines der Kriterien, sich beim IB zu bewerben“. Diese Erkenntnis zieht Regionalleiter Lucas Modler aus den Befragungen neuer Mitarbeiter*innen im Rahmen der Einführungstage des IB Hamburg und freut sich über dieses Plus bei der Gewinnung neuer Fachkräfte. Er dankt den Kolleginnen und Kollegen für die tollen Rückmeldungen und die Beteiligung an der Befragung.

Den diesjährigen Preis nahmen Regionalleiter Lucas Modler und Betriebsleiterin Marion Ellenberger im MARKK-Museum am Hamburger Rothenbaum entgegen. 

   

Freuten sich über die vierte Fünf-Sterne-Auszeichnung: Betriebsleiterin Marion Ellenberger, IB-Vorstandsmitglied Karola Becker, IB-Geschäfsführerin Ines Kühnel und Regionalleiter Lucas Modler.
(1. Foto v.l.n.r); Fotos: guidokollmeier.com

    

07.11.2019 l Menschen helfen ist unsere Berufung

Mit einer fundierten Pflegeausbildung ins berufliche Leben starten? Diese Chance nutzen im „Haus am Bibowsee“ in Nisbill sieben junge Menschen. Neben vier Altenpflegehelfenden und einem berufsbegleitenden Altenpflegehelfer sind auch zwei Altenpflegende unter ihnen, die seit September die Fachpflegeeinrichtung unterstützen. Es ist gut, dass wir jungen Menschen aus der Region hier eine Perspektive bieten können. Die Ausbildung zum Altenpflegenden ist bereits im 1. Ausbildungsjahr mit einer überdurchschnittlichen Vergütung in Höhe von 1.100 Euro brutto lukrativ. Aber das Haus am Bibowsee hat noch mehr zu bieten: in einem angliederten Gebäude können während der Praxiszeiten kostenfrei eigene Wohnräume bezogen werden und perspektivisch wird eine digitale Lerninsel eingerichtet.
Die Auszubildenden sind zwischen 16 und 28 Jahren jung, aus den angrenzenden Städten wie Warin, Bad Kleinen und Lübberstorf, und von ihren anleitenden Pflegteams begeistert. Die Auszubildenden sind zufrieden, die Erwartungen und Wünsche an die jeweilige Ausbildung wurden in den letzten Wochen erfüllt und die Unterstützung des gesamten Teams wird gerne angenommen.
Nach erfolgreicher Ausbildung winken ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, viele Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. zur Pflegedienstleitung, und eine verantwortungsvolle, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit. In 2020 stehen weitere neun Ausbildungsplätze zur Verfügung.

null     null     null

Die Auszubildenden haben sich in ihrer WG schon gut eingelebt und genießen zusammen ihre Ausbildungszeit.

01.10.2019 I IB unterstützt Klima-Streik am Freitag

Freistellung für Mitarbeiter*innen / Vom IB kommen bundesweit rund 1.500 Demonstrant*innen
Rund 1.500 Mitarbeiter*innen des IB werden sich morgen bundesweit am Klima-Streik beteiligen. Auch der Vorstand des IB unterstützt die Aktion: Mitarbeiter*innen, die zu einer der zahlreichen Demonstrationen gehen wollen, werden zwei bezahlte Arbeitsstunden gutgeschrieben.

zur Pressemitteilung

 

01.10.2019 I Kita-Qualität – droht in Deutschland ein Flickenteppich?

70 Gäste beim politischen Fachgespräch von Fröbel und dem IB über gute Kita-Qualität: Der Ausbau der Kindertagesbetreuung ist in den letzten Jahren massiv vorangeschritten - allerdings ohne systematische Weiterentwicklung der Qualität in der frühen Bildung. Dabei ist gerade die Qualität der frühen Bildung entscheidend für die weiteren Bildungswege von Kindern. Sie ist damit auch eine zentrale Stellschraube für die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse von Kindern in Deutschland.

zur Pressemitteilung

06.09.2019 I IB fordert: Freie Fahrt - auch für Freiwillige!

Nicht nur Soldaten*Soldatinnen sollten öffentliche Verkehrsmitteln kostenlos nutzen dürfen. Der Internationale Bund (IB) schließt sich der Forderung des Bundesarbeitskreises Freiwilliges Soziales Jahr (BAK FSJ) an und fordert, dass auch Freiwillige im FSJ, FÖJ oder BFD kostenfrei Bahn fahren dürfen.

zur Pressemitteilung

06.09.2019 I Analphabetismus in Deutschland wird ernster genommen

Erste Bilanz nach drei Jahren / IB Partner der AlphaDekade

Alljährlich am 8. September erinnert der Weltalphabetisierungstag daran, dass weltweit rund 860 Millionen Erwachsene nicht richtig lesen und schreiben können. In Deutschland gelten nach der aktuellen LEO-Studie 6,2 Millionen Menschen als gering literalisiert, das heißt, dass sie nur sehr eingeschränkt und mit großer Mühe lesen und schreiben können.

zur Pressemitteilung

15.08.2019 I „Gut qualifizierte und motivierte Mitarbeiter*innen sind das beste Mittel gegen eine Krise“

IB-Präsidentin Petra Merkel: Entwurf für ein Arbeit-von-Morgen-Gesetz kann auch beim Fachkräftemangel helfen

Mit großem Interesse hat der IB die Initiative von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zu einem „Arbeit-von-Morgen-Gesetz“ zur Kenntnis genommen.
„Der Ausbau der öffentlich geförderten Weiterbildung und die Verknüpfung zwischen Weiterbildung und Kurzarbeit sind wichtige Schritte, um Deutschland fit für eine Krise und den Arbeitsmarkt der Zukunft zu machen“, stellt die IB-Präsidentin Petra Merkel fest. „Die frühzeitige Qualifikation von Mitarbeiter*innen, die in einem Unternehmen krisenbedingt absehbar keine Perspektive mehr haben, ist eine hervorragende Chance, um sie für den nächsten Job fit zu machen“, so Merkel. Auch angesichts des Fachkräftemangels sei es wichtig, Arbeitnehmer*innen frühzeitig eine berufliche Alternative aufzuzeigen und sie entsprechend weiterzubilden.

zur Pressemitteilung

  

22.07.2019 I L(i)eb dich aus – wir feiern’s!

IB zeigt Flagge für Vielfalt auf dem Christopher Street Day in Frankfurt/Main

Eine Mainmetropole voller Regenbogen-Flaggen, strahlender Sonnenschein und jede Menge positive Energie: Bei seinem Debut auf der Demo des Frankfurter Christopher Street Days am vergangenen Samstag hat der IB mit knapp 80 Mitarbeiter*innen ein starkes Zeichen für Vielfalt gesetzt. Als stolzes Mitglied der Charta der Vielfalt war dies ein besonders schöner Anlass, mit eigener Fußgruppe und farbenfrohem Party-Truck dabei zu sein und gemeinsam mit dem IB-Vorstandsvorsitzendem Thiemo Fojkar allen zu zeigen, wie bunt der IB ist.

zur Pressemitteilung

     

12.07.2019 I Wo IB draufsteht, sollte auch immer der IB drin sein!

Der IB und die Identitäre Bewegung haben nichts miteinander gemein / Menschsein stärken ist das Leitmotiv der 14.000 Mitarbeiter*innen des IB

Nach der gestrigen Pressemitteilung des Bundesamts für Verfassungsschutz, dass die Identitäre Bewegung Deutschland als „gesichert rechtsextremistische Bestrebung“ einzustufen ist, wird wieder verstärkt über die Identitäre Bewegung berichtet.

zur Pressemitteilung

28.06.2019 I Riesenerfolg für den IB bei der Diversity Challenge 2019

Sechs Dimensionen von Diversity erlebbar gemacht / Video und Diversity-Kochbuch zum Nachmachen

Mehr als 120 Teams und damit ungefähr 600 junge Beschäftigte aus mehr als 100 Organisationen haben sich am bundesweit einzigartigen Teamwettbewerb DIVERSITY CHALLENGE 2019 der Charta der Vielfalt e.V. beteiligt.

zur Pressemitteilung

09.05.2019 I "Vernetzung ist auch bei der Alphabetisierung unerlässlich"

IB ist Partner der Alphadekade 2016-2026 / Konferenz und Ausstellung in Berlin / Modellprojekt Delta-Netz

Die Zahl der Menschen mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche in  Deutschland ist gesunken. Das ist das Ergebnis der LEO-Studie 2018. Die Level-One Studie hatte 2011 erstmals ein umfassendes Bild ergeben, wie viele Erwachsene in Deutschland Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten haben. Mit der LEO-Grundbildungsstudie sollte nun genauer geklärt werden, wie sich eine geringe Lese- und Schreibkompetenz in Alltagssituationen auswirkt und vor welchen Herausforderungen die Betroffenen stehen.

zur Pressemitteilung

25.03.2019 I Das Ziel heißt Inklusion

Zehn Jahre Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention. Der IB setzt sich für Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein. Vor zehn Jahren, am 26. März 2009, hat Deutschland die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen unterzeichnet und sich damit noch einmal ausdrücklich dazu bekannt, dass auch Menschen mit Behinderungen in den „vollen und gleichberechtigten Genuss aller Menschenrechte und Grundfreiheiten“ kommen sollen.

zur Pressemitteilung

25.03.2019 I IB Nord kommt in Fahrt

Gemeinsam mit der Seminargruppe des Freiwilligen Ökologischen Jahres der Freiwilligendienste Mecklenburg Vorpommern sowie Mitarbeiter*innen des IB Westmecklenburg und des IB Nord fand am 25. März 2019 ein Fahrradflashmob in Schwerin statt.
Unter dem Motto „70 Jahre Internationaler Bund - 70 Jahre Menschenrechte“ starteten 33 blaue Falträder in der Brunnenstraße in Schwerin in Richtung Schweriner Schloss, um auf die Menschenrechte aufmerksam zu machen.

zur Pressemitteilung

20.03.2019 I 70 Jahre Menschsein stärken

Es gibt Grund, zu feiern! Der Internationale Bund (IB) feiert dieses Jahr seinen 70. Geburtstag.  Der IB Nord mit Sitz in Schwerin lud deshalb am 20. März 2019 zum Festakt in die Brunnenstraße ein.  
Mit der Schulband der IB-Schule „Stella“ aus Neubrandenburg und einem selbst gedichteten Geburtstagslied der Hortkinder der IB-Kita Kindergalaxie wurden die Gäste aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung für die Feierlichkeit eingestimmt.

zur Pressemitteilung

     

15.02.2019 I IB-Präsidentin Petra Merkel dankt nach der Freilassung von Adil Demirci allen Unterstützerinnen und Unterstützern

Nach zehnmonatiger Haft ist der IB-Mitarbeiter Adil Demirci nach dem zweiten Verhandlungstag des Prozesses gegen ihn in Istanbul gestern unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt worden. Er darf die Stadt allerdings nicht verlassen. Für den 30. April ist die Fortsetzung des Verfahrens gegen ihn geplant.

zur Pressemitteilung

  

17.01.2019 I Die Erfolgsstory setzt sich fort: IB Hamburg wieder ausgezeichnet bei „Hamburgs beste Arbeitgeber“

Am 17. Januar war es soweit: „Hamburgs beste Arbeitgeber“ erhielten im MARKK, dem ehemaligen Völkerkunde Museum in der Rothenbaumchaussee, ihre Auszeichnungen für 2019. Bereits zum vierten Mal in Folge wurde auch der IB Nord • Hamburg prämiert.

zur Pressemitteilung

  

14.12.2018 I „Bei der frühkindlichen Erziehung muss an zwei Schrauben gedreht werden“

IB-Präsidentin Petra Merkel zum Gute-Kita-Gesetz: Jetzt sind die Länder in der Pflicht!

Grundidee des Gute-Kita-Gesetzes war es, für mehr Qualität bei der Kindertagesbetreuung zu sorgen, Eltern finanziell zu entlasten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf für Eltern zu erleichtern. Der Personalschlüssel in Kindertagesstätten sowie die Ausstattung sollten verbessert werden. „Die ursprüngliche Fassung des von Familienministerin Giffey vorgelegten Gesetzes hätte diese Anforderungen noch erfüllen können“, sagt die IB-Präsidentin Petra Merkel. „Nachdem das Gesetz aber in der Länderabstimmung war, sind viele der guten − gemeinsam unter anderem mit Trägern und Verbänden − entwickelten Grundideen verwässert worden.“

zur Pressemitteilung

12.12.2018 I „Dieses Gesetz wäre ein Rückschritt“

IB-Präsidentin Petra Merkel: Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist zu kompliziert und sorgt für Rechtsunsicherheit.

Der vom Bundesinnenministerium vorgelegte Entwurf eines Fachkräfteeinwanderungsgesetzes (FEG) ist zu kompliziert, für die Zielgruppe nicht durchschaubar und wird deshalb sein Ziel, der Wirtschaft in Deutschland zu mehr Fachkräften aus dem Ausland zu verhelfen, nicht erfüllen.

zur Pressemitteilung

06.12.2018 I IB begrüßt Konzept der Bundesfamilienministerin für ein Jugendfreiwilligenjahr

IB-Präsidentin Petra Merkel: „Rechtsanspruch auf Förderung macht Dienst attraktiver“ / IB drittgrößter Anbieter

Der IB begrüßt die Vorschläge von Bundesfamilienministerin Giffey für ein Jugendfreiwilligenjahr. Sie hatte gestern ihr neues Konzept zur Stärkung der Freiwilligendienste vorgestellt. Danach sollen junge Menschen einen Rechtsanspruch auf eine Förderung bekommen, wenn sie sich freiwillig engagieren wollen.

zur Pressemitteilung

22.11.2018 I Microsoft und Internationaler Bund starten Zusammenarbeit für moderne Bildung

Der IB Campus Mannheim, das neueste und größte Projekt des IB, das Lehr- und Lernumgebungen von der Kita bis zur Hochschule umfasst, wird ab sofort als einzige deutsche Bildungseinrichtung in das Microsoft Flagship School Programm aufgenommen.

Es ist das größte Projekt, das der IB in seiner 70-jährigen Geschichte realisiert: „Der IB Campus Mannheim wird die Bildung junger Menschen von der Kita bis zum Hochschul-abschluss auf eine ganz neue Ebene heben“, sagt Thiemo Fojkar, Vorsitzender des Vorstandes, Internationaler Bund e.V. (IB). „Mit Microsoft haben wir dafür einen hervorragenden Partner an unserer Seite. Gemeinsam denken wir Bildung neu. Dank modernster Technologien und einer zukunftsorientierten Lernumgebung bereiten wir ‚unsere‘ Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen in idealer Weise auf die Anforderungen einer mehr und mehr digitalisierten Welt vor.“

zur Pressemitteilung

08.10.2018 l PreventArt - Graffiti als demokratischer Präventions- und Bildungsprozess

In den Herbstferien 2018 hatten die Kinder der IB-Tagesgruppe die Möglichkeit, sich in einem demokratischen Prozess mit dem Thema Sprayen bzw. Graffiti auseinanderzusetzen. Innerhalb dieses Prozesses wurde besonderer Wert auf die Themen Vandalismusprävention, Gesundheitsprävention und Selbstwirksamkeitserfahrung gelegt.

zur Pressemitteilung

   

31.10.2018 I Eines der zehn besten Integrationsprojekte in Deutschland ist vom IB

Verleihung des Nationalen Integrationspreises im Bundeskanzleramt. Das IB-Projekt „KOM(M)pass – durch interkulturelle Begegnungen ein tolerantes Miteinander schaffen“ des Jugendmigrationsdienstes Pirmasens zählte für die unabhängige Jury des Integrationspreises zu den herausragenden Projekten.

zur Pressemitteilung

02.06.2018 l Flagge zeigen für Vielfalt – IB Westmecklenburg 18. Volleyballturnier für Jugendfreizeitmannschaften in Wittenburg

Anlässlich des 6. Deutschen Diversity Tages fand unter diesem Motto das 18. Volleyballturnier des IB Westmecklenburg am Samstag dem 02.06.2018 in der Sport- und Mehrzweckhalle in Wittenburg statt.

zur Pressemitteilung